Entstehung

Eine kontemplative Gemeinschaft

In Saarbrücken suchte man auf Dekanatsebene schon in den Neunzigerjahren nach einer Möglichkeit, ein geistliches Zentrum zur geistlichen Vertiefung errichten zu können. Von Anfang an dachte man dabei an eine kontemplative Gemeinschaft. In einer stark säkularisierten Stadt wurde dieses Element als immer dringlicher angesehen.

Herz-Jesu-Kirche

Als schließlich im Zuge der Pfarreienzusammenlegung die schöne neuromanische Herz-Jesu-Kirche und das angrenzende Pfarrhaus frei wurden, konnten wir Schwestern als kleine Gruppe zusammen mit Hochschulpfarrer Dr. Johannes Kreier zum Adventbeginn 2003 nach Saarbrücken ziehen, um unser geistliches Leben hier zu beginnen. Das Bistum Trier ließ das Pfarrhaus renovieren und stellte es den Schwestern zur Verfügung. Seit der Errichtung der Niederlassung durch Bischof Reinhard Marx heißt es „HAUS ST. KLARA“.

Kloster am Rande der Stadt

2005 kam es zur Errichtung des Klosters am Rande der Stadt, einer Einrichtung des Bistums Trier für Saarbrücken und Umgebung. Für dieses Projekt wurde die Herz-Jesu-Kirche frei gegeben. Rektor der Kirche und damit verantwortlich für die Liturgie an
dieser Kirche ist Dr. Johannes Kreier.